Richtfest bei Baumüller Dravinja

Baumüller Dravinja erweitert ihr Werk und nimmt neue Lackieranlage in Betrieb

Baumüller Dravinja d.o.o., die slowenische Tochter des deutschen Antriebs- und Automatisierungsherstellers Baumüller, feierte im Mai 2019 in Slovenske Konjice Richtfest für den Neubau einer weiteren Produktionshalle. Für die Erweiterung des slowenischen Standortes, ca. 30 km südwestlich von Maribor, hat die Baumüller Gruppe die größte Einzelinvestition für diesen Standort beauftragt. Die rund einjährige Bauphase soll bis zum Frühjahr 2020 abgeschlossen sein. Die Erweiterung bedeutet ca. 1.300 Quadratmeter zusätzliche Produktionsfläche und soll nach Fertigstellung eine neue Lackieranlage nach modernsten Standards beherbergen. Die Produktionsfläche steigt damit auf über 10.000 Quadratmeter an.

Helmut Hauf, Geschäftsleiter von Baumüller Dravinja, freut sich, dass durch die Erweiterung die steigenden Kundenanfragen noch schneller und besser bedient werden und damit das Unternehmen weiter erfolgreich wachsen kann. Bei den Feierlichkeiten waren neben der Geschäftsleitung von Baumüller Dravinja u.a. aus dem Nürnberger Hauptsitz der Geschäftsführende Gesellschafter der Baumüller Gruppe Andreas Baumüller, Geschäftsführer Herbert Heßlinger, sowie der  Wirtschaftsminister von Slowenien Zdravko Počivalšek, die Präsidentin der AHK Gertrud Rantzen und der Bürgermeister von Slovenske Konjice Darko Ratajc anwesend.

Baumüller Dravinja d.o.o. feierte im Mai 2019 in Slovenske Konjice Richtfest für den Neubau einer weiteren ProduktionshalleBaumüller Dravinja d.o.o. feierte im Mai 2019 in Slovenske Konjice Richtfest für den Neubau einer weiteren Produktionshalle

Vom Blechteil bis zum komplett verdrahteten Schaltschrank

Am Produktionsstandort im slowenischen Konjice werden neben Stahlblech- auch Edelstahl- und Aluminiumlösungen gefertigt. Die Produkte aus Stahlblech, hauptsächlich Schaltschränke, Gehäuse oder Maschinenverkleidungen, werden pulverbeschichtet und z. B. an Maschinen oder Anlagen in der industriellen Fertigung verwendet. Vom Entwurf des Bauteils bis zur Fertigung decken die Experten von Baumüller Dravinja das komplette Leistungsspektrum für anspruchsvolle Einzelanfertigungen bis hin zu Großserien ab.

Spezifische Branchenanforderungen werden dabei bedient. So stellen beispielsweise die Medizintechnik oder die Lebensmittelindustrie in Bezug auf Hygiene oder Haltbarkeit besonders hohe Anforderungen an das Material und die Verarbeitung. Baumüller Dravinja bietet deshalb seit gut zehn Jahren auch entsprechende Schaltschrank- und Gehäuselösungen aus Edelstahl und Aluminium an.

Der slowenische Baumüller-Standort wächst nach Fertigstellung der neuen Halle auf über 10.000 Quadratmeter Produktionsfläche und nimmt dann eine neue Lackieranlage in BetriebDer slowenische Baumüller-Standort wächst nach Fertigstellung der neuen Halle auf über 10.000 Quadratmeter Produktionsfläche und nimmt dann eine neue Lackieranlage in Betrieb

Intelligente Lackieranlage organisiert Aufträge

Die neue Lackieranlage erreicht die Korrosionsschutzklasse C5 und ist damit auch für die Beschichtung von Offshore-Teilen geeignet. Zudem können großformatigere Teile als bisher mit einem Gewicht bis 700 kg verarbeitet werden. Die Kapazität wird ebenfalls erweitert, so stehen nach der Fertigstellung zwei moderne Lackierstände zur Verfügung.

Ein integriertes, intelligentes Produktionsplanungssystem ergänzt die technischen Neuerungen. Unter Termin- und Reihenfolgerestriktionen werden Aufträge gebündelt und die optimale Anlagenbelegung ermittelt. Die Anlage punktet zusätzlich mit Energieeffizienz, Lärmschutz und auch hinsichtlich Luftreinhaltung.

„Die neue Lackieranlage ist im Hinblick auf Automation und Digitalisierung eine der modernsten Anlagen ihrer Art. Damit bauen wir den Wettbewerbsvorteil für unsere Kunden und uns weiter aus und liegen damit auch bezüglich angewendeter Industrie 4.0 ganz vorne“, so Jožef Klajnšek, Geschäftsleiter von Baumüller Dravinja.

Einer der wesentlichen Arbeitgeber im Land

Baumüller Dravinja d.o.o. mit Stammsitz in Slovenske Konjice, ca. 30 km südwestlich von Maribor, wurde 1958 gegründet. Das Baumüller-Tochterunternehmen startete ursprünglich als Kombinat der IMP. Mehr als drei Jahrzehnte später gründete Baumüller mit der umfirmierten ABD Dravinja ein Joint Venture. Seit 1995 gehört Dravinja zu hundert Prozent der Baumüller Gruppe. Die Mitarbeiterzahl hat sich seit 1992 von 32 auf aktuell 300 Mitarbeiter erhöht. Parallel dazu ist auch die Produktionsfläche von 3.600 Quadratmeter in 1992 auf über 10.000 Quadratmeter gestiegen.

Baumüller Dravinja beliefert die Länder der Europäischen Union, die Schweiz und internationale Kunden. Zuträglich dafür ist die geografische Lage Sloweniens sowie ein gut ausgebautes Verkehrsnetz.

Mittlerweile gehört Baumüller Dravinja nicht nur zu einem der großen, sondern auch zu einem der kontinuierlich wachsenden Unternehmen in Slowenien. Baumüller ist inzwischen einer der wesentlichen Arbeitgeber im Land und wird diese Stellung auch in Zukunft in Zusammenarbeit mit seinen Kunden weiter erfolgreich ausbauen.