1, 2 oder 3 – für jeden was dabei

Servohydraulik intelligent schmieren und Serviceaufwand senken, das gelingt Baumüller mit einer zum Patent angemeldeten Variante seiner Servopumpenantriebe

In servohydraulischen Systemen ersetzen regelbare Servomotoren die ungeregelten Normmotoren. Die Systeme punkten mit hoher Effizienz, Kompaktheit und geringeren Geräuschemissionen. Eine entscheidende Herausforderung ist die Verbindung vom Motor mit der Pumpe.

Baumüller bietet als Besonderheit drei verschiedene Möglichkeiten an, so dass Hersteller je nach Anforderung wählen können. In der Standard Line erfolgt der Anbau der Pumpe an den Motor über Kupplung, Pumpenträger und Fußflansch. Diese bewährte Variante bietet durch die separaten Komponenten eine hohe Flexibilität.Servopumpenlösungen von BaumüllerDie drei Ausbaustufen der Baumüller Servopumpe punkten je nach Bedarf mit Flexibilität (Standard Line, links), Kompaktheit (Advanced Line, Mitte) und Robustheit sowie minimiertem Serviceaufwand (Performance Line, rechts)

Die Advanced Line ermöglicht als zweite Ausbaustufe den direkten Anbau der Pumpe an den Motor über eine Innenverzahnung in der Motorwelle. Durch den Wegfall von Pumpenträger und Kupplung wird hier Bauraum gespart, der Montageaufwand verringert und die Robustheit des Systems verbessert. Außerdem fällt der Pumpenträger als Resonanzkörper weg, so dass die Geräuschemissionen der Maschine nochmals abnehmen.

In der dritten Stufe, der Performance Line, wird zusätzlich zum Direktanbau über die Innenverzahnung noch eine intelligente Ölumlaufschmierung integriert. Diese Variante bietet Baumüller zusammen mit dem Pumpenanbieter Bucher Hydraulics GmbH an. Über Anschlüsse am Motor und der Konstantpumpe wird der Leckagestrom der Hydraulik zur permanenten Schmierung in die Innenverzahnung geleitet. Eine Fettschmierung der Innenverzahnung, wie sie bei der Advanced Line etwa alle 3000 Betriebsstunden nötig ist, entfällt damit. Baumüller ist der einzige Anbieter dieser zum Patent angemeldeten Lösung, die zu einem deutlich reduzierten Serviceaufwand im Betrieb führt. Bohrungen im Lagerschild ermöglichen außerdem die Integration von Leckagesensoren zur präventiven Wartung, so dass Ölverluste über die Maschinensteuerung angezeigt werden. In dieser Variante erhöht ein optimierter Wellendichtring mit verbesserter Lebensdauer zudem die Standzeit des Systems. Für eine verbesserte Flexibilität bei der Motor-Pumpen-Anordnung ist die Ausbaustufe Performance Line für eine direkte Wandmontage oder auch für eine Montage mit separatem Fußflansch geeignet.

scroll to the top